Call ID Spoofing – Fake-Anrufnummer

wikipedia.org

Wer schon immer mal wissen wollte, wie Betrüger und Abzocker mit gefakten Rufnummer einen anrufen können und man sie aber nicht zurückrufen kann oder sie nicht wirksam bei der Bundesnetzagentur melden kann, sollte sich den folgenden Artikel mal ansehen.

Der Begriff Call ID Spoofing bezeichnet die Methode, mit der Anrufe unter einer für den Angerufenen vorgetäuschten rufenden Nummer geführt werden können. Dabei wird bei einer Rufnummernanzeige des angerufenen Telefons anstatt der Originalrufnummer des Anrufers eine in der Regel frei wählbare Identifikationsinformation angezeigt. Hierdurch wird es möglich, die wahre Identität des Anrufers …

call-id-spoofing_2781418_geralt-pixabay

© by geralt via Pixabay


Quelle: de.wikipedia.org

Was kann man dagegen tun?

Im Bereich Rufnummernmissbrauch hat die Bundesnetzagentur bei rechtswidriger Nummernnutzung die Befugnis, einzuschreiten und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Ein Ansatzpunkt für Maßnahmen kann insbesondere bei Verstößen gegen Vorschriften des Telekommunikationsgesetz (TKG) selbst, aber auch bei Verstößen gegen andere Vorschriften wie z. B. das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) vorliegen. Eine rechtswidrige Nummernnutzung kann je nach Ausmaß des Verstoßes zur Abmahnung, Abschaltung von Nummern, zu Rechnungslegungs- und Inkassierungsverboten, Portierungsverboten, Geschäftsmodelluntersagungen und zu Schaltungsverboten führen. Quelle: Bundesnetzagentur – Rufnummernmissbrauch

Beschwerde einreichen

Um den Rufnummernmissbrauch wirksam bekämpfen zu können, ist die Bundesnetzagentur auf Ihre Mithilfe in Form von möglichst detaillierten Hinweisen zu Beschwerdesachverhalten angewiesen. Ihre Angaben dienen der Einleitung von Ermittlungen, die zu Maßnahmen gegen Rufnummernmissbrauch führen können. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Beschwerde im Wege eines Online-Formulars oder schriftlich mittels eines editierbarem PDF-Formblatts zu übermitteln.Quelle: Bundesnetzagentur – Beschwerde einreichen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)

WhatsApp erhöht Mindestalter für Nutzung auf 16 Jahre
72-Stunden-Frist für ordnungsgemäße Meldungen