Re-Targeting – der nervigste Irrtum im Online-Marketing

Quelle: etailment.de

Doch nach dem Besuch eines Onlineshops kann man sich aber auch rasch in die Steinzeit der Internetwerbung zurückversetzt fühlen. Ist Re-Targeting schon alles, was aktuellem Marketing einfällt?

Re-Targeting ist preiswert, aber irgendwie verdient sie weder die Silbe “Re” noch das Wort “Targeting”. Das Problem des Re-Targeting besteht darin, dass es aus Daten aus der Vergangenheit versucht, Kaufabsichten in der Zukunft abzuleiten. Und das geht halt oftmals grandios schief.

Die Grundlage schafft eine Erfindung aus der Frühzeit des Internets. Zur langen Historie des Cookies passt leider oft auch die eingespielte Werbung, die nicht selten irgendwo zwischen Schweinebauch und Pixelversuchen angesiedelt ist. Der Cookie wird im Shop gesetzt und dann penetrant von Ad-Servern ausgelesen. Anschließend wird dann die Werbung ausgespielt.

Wer mit 40 nicht Chef ist, kann seine Gehaltsträume beerdigen
So erstellen Sie mit wenig Aufwand Inhalte, die auch gelesen werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.