Vergleich Telegram vs. Threema

Telegram vs. Threema

Wer mit dem Gedanken spielt den meistverwendeten Messenger zu wechseln sollte einen Blick auf diese beiden Apps werfen. Nach einem Wechsel wird einem jedoch schnell klar, was das größte Manko ist. Die meisten Apps stellen eine gute Alternative zu WhatsApp dar, wenn man nur auf die Funktionen schaut. Problematisch wird es erst, wenn man die Anwendung nach den eigenen Freunden durchsucht und dann kaum jemand findet.

Aber wie sooft haben viele Projekte klein angefangen und sind nach und nach immer populärer geworden. Warum also nicht, zum ausprobieren, mal einen anderen Messenger als den Marktführer installieren und mit Freunden testen.

Positive Eigenschaften dieser Messanger sind hervorgehoben. Entscheiden Sie selbst, oder vergleichen weitere Messenger am Ende der Seite.

 

Vergleich Telegram Threema
Plattformen Android, iOS, Mac, Windows, Linux, Web (Browser) Android, iOS, Windows Phone, Web (Browser)
Adressbuch Zugriff automatisch, deaktivierbar nach Zustimmung
Anmeldung Telefon-Nr. Threema-ID, Telefon-Nr. optional
Channels Ja Ja
Chats / Nachrichten pinnen Ja Ja (Android)
Datenweitergabe Nein Nein
Dokumente Alle Dateitypen, bis 1,5 GB Alle Dateitypen
Einrichtung freiwählbarer Benutzernamen Ja Nein
Einzelnachrichten löschen Ja Ja
Externer Zugriff auf Serverdaten Nein Nein
Foto-Alben Ja Nein
Fotos Anzahl unbegrenzt k. A.
Geheime Chats Ja Ja
Gruppen Mitglieder bis 100.000 bis 50
Hashing persönlicher Daten des Users Nein Ja
Impressum in den FAQs unter Kontakt
In-App-Audio-Player Ja Nein
Link-Vorschau Ja Nein
Kontakte verknüpfen Telefon-Nr. (Adressbuch) Threema-ID (Telefon-Nr. optional)
Live-Location Ja Ja
Markieren unsicherer Nachrichten Spam-Schutz Ja
Nachrichten von Nicht-Nutzern empfangen Ja (t.me/username) Nein
Nachrichten zitieren Ja Ja
Nutzungsbedingungen k.A. Ja (Nur private Nutzung)
Open-Source Software Ja, Client und API Nein
Passwortgesicherter Zugriff (2-F-A) Ja Ja
Preis Kostenlos € 2,99 € 3,49 € 1,99
Protokollierung Zeitstempel / IP-Adresse Ja Nein
Sammeln von Nutzerdaten Nein Nein
Schnellantworten Ja Ja
Selbstzerstörende Nachrichten Ja Nein
Server-Standort weltweit Schweiz (+Ausland)
Sicherheit einzelner Chats Code, QR-Code QR-Code (eigne App)
Sprachnachrichten Ja Ja
Sticker Ja Nein
Störung / Ausfall selten regional Überlastung
Verhindern von Screenshots (Ja) Ja
Verifizierung Code per SMS entfällt
Vernichten (geheimer) Chats Ja Ja
Verschlüsselung Ende-zu-Ende Ja Ja
Verschlüsselung der Metadaten Nein Ja
Videonachrichten Ja Ja

Tabelle Erstellt mit dem HTML Tabellen Generator von netgrade Stand: August 2018 / ohne Gewähr

Ihr seid trotzdem noch unschlüssig?

Damit seid ihr wahrscheinlich nicht allein. Aber wenn ihr bedenkt, dass viele Menschen nach spätestens ein oder zwei Jahren ihr Smartphone gegen ein neues, vermeintlich besseres Modell austauschen, ist es schon paradox, dass der Wechsel des Messengers gleichzeitig so eine große Hürde darzustellen scheint. Besonders weil der Handywechsel oft nicht mal notwendig ist, das Alte funktioniert ja oft noch sehr gut – ganz im Gegenteil zu WhatsApp. Denn wenn ein Messenger so klar auch simplen Ansprüchen an Sicherheit und Datenschutz nicht genügt und es über Jahre kaum Besserung gibt, ist da ja wohl eindeutig was kaputt und damit höchste Zeit für eine Alternative. Quelle: datenschutzhelden.org

Weitere Messenger-Vergleiche:

Noch ein wissenswerter Beitrag

Quellangaben: Daten aus verschiedenen Quellen zusammengetragen u.a.
ebblogs.com, securemessagingapps.com

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Stimmen, durchschnittlich: 4,88 von 5)

Das könnte Sie auch interessieren

Irreparable Schwachstelle in WhatsApp
Vergleich Threema vs. Wire